Bloggen auf Reisen

Wenn man reist und die Familie zuhause sich Sorgen macht, weil man sich nicht alle paar Tage meldet und außerdem schon seit über einer Woche nichts Neues mehr auf dem Blog gepostet hat, dann muss ich innerlich immer grinsen und ein klein bisschen mit den Augen rollen.

Das sind 2 Dinge, die nicht zusammen gehen. Wenn ich im Hostel oder Hotel bleibe, um per Skype erreichbar zu sein, hab ich nichts erlebt oder interessantes gemacht, worüber zu schreiben sich lohnt. Umgekehrt kann ich nicht online sein oder ständig neue Blogeinträge verfassen, wenn ich nicht ab und zu in die Welt hinausgehe, um etwas zu sehen oder zu erleben. Zudem ist das WiFi in vielen Hostels zu schlecht, um z.B. Fotos hochladen zu können. Oft kann ich mich noch nicht mal auf meiner eigenen Seite einloggen. Oder ich reise zu schnell – das ist gelegentlich auch ein Grund, warum ich mich nur sporadisch melden kann. Wenn man abends in einem Hostel ankommt (früher einchecken ist meist nicht möglich) und am nächsten Morgen schon wieder auschecken muss (Checkout ist in der Regel 11 Uhr), dann bleibt wenig Zeit dazwischen, um sich den administrativen Dingen zu widmen.

Ich versuche, alle paar Wochen eine Reisepause einzulegen, wo ich für mindestens 3 Nächte am selben Ort und auch im selben Hostel bin. Dann kann ich meine Gedanken sortieren, geplante Beiträge niederschreiben und mich der mühsamen Aufgabe des Bilder-Hochladens widmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*