Chiang Mai Apartmentsuche

Chiang Mai ist voll in der Hand der digitalen Nomaden, Expats, und der Langzeit-Reisenden.

Im Zentrum von Chiang Mai sieht man entsprechend auch mehr europäische Gesichter als asiatische. Wer plant, längere Zeit (einen oder mehr Monate) in der Stadt zu verbringen bzw. sich dort für einige Zeit niederzulassen, fährt finanziell besser, sich ein Apartment zu mieten statt für ein Hotel- oder Hostelzimmer zu bezahlen.

Das ist in Chiang Mai auch sehr simpel. Am besten startet man morgens gegen 9 oder 10 Uhr und läuft die bekannten Gegenden ab. Das sind die Hochhäuser in und um die Huay Kaew Road und die Nimmanahaeminda Road. Der Ablauf ist simpel: Man findet den Eingang, und wird in der Regel im Erdgeschoss – meist direkt in der Eingangshalle – eine Rezeption oder Empfangstische sehen. Den dort sitzenden Angestellten fragt man dann freundlich, ob sie freie Apartments zum/ab dem gewünschten Termin haben. In der Regel wird die Antwort ‚ja‘ heißen und man wird mit einer Auswahl an Apartments präsentiert. Diese variieren in der Ausstattung und damit auch im Preis. Je größer desto teurer – das ist logisch. Und wer eine Küche oder Küchenzeile möchte, der muss auch etwas mehr zahlen.

Manche Häuser bieten vergünstigte Mieten an, wenn man mindestens 3 Monate mietet.

Dann darf man das Apartment besichtigen. Das geht schnell. Hat das Apartment gefallen, könnte man theoretisch direkt ja sagen und würde wieder ins Büro gehen, um den Vertrag zu unterschreiben. Es ist aber in jedermanns Interesse, so viele Wohnungen wie möglich anzugucken und Preise und Ausstattung zu vergleichen bevor man seine Entscheidung trifft. Daher sollte man sich für die Zeit und die Besichtigung bedanken und sich verabschieden mit den Worten, dass man noch weitere Apartments besichtigen möchte und gegebenenfalls auf dieses wieder zurückkommt.

Ist die Entscheidung gefallen, geht man zurück zum entsprechenden Gebäude, sucht möglichst den gleichen Angestellten (muss aber nicht sein) und lässt ihn oder sie wissen, dass man gerne das zuvor besichtigte Apartment mieten möchte. Der Vertrag ist standardisiert und simpel, meist 1-2 Seiten lang. Man unterschreibt, hinterlegt die Kaution (in bar) und den Mietpreis für den ersten Monat (ebenfalls bar) und bekommt die Schlüssel ausgehändigt, sofern man sofort einziehen möchte.

 

Theoretisch und praktisch ist es möglich, am selben Tag die ganzen Wohnungen zu besichtigen, sich für eine zu entscheiden, den Vertrag zu unterschreiben und direkt einzuziehen. So habe ich das gemacht.

chiangmai (2)

Aufpassen muss man bei folgenden Dingen:

In der Hauptsaison (das sind die Wintermonate in Deutschland) kann es sein, dass die beliebten Häuser voll sind und man unter Umständen mehrere Tage oder sogar Wochen auf ein freies Apartment warten muss. Beliebte Häuser sind zum Beispiel: Pansook, Pansook 2, The Dome, das Baan Thai, Huay Kaew Residence, Huay Kaew Luxury und sicherlich noch einige mehr, die mir gerade nicht einfallen. Viele YouTube Vlogger, die zum Stamm der digitalen Nomaden gehören und über Apartment Hunting in Chiang Mai berichtet haben, haben damit leider auch für hohe Nachfrage und steigende Preise in den betreffenden Häusern gesorgt.

Wer willens ist, etwas außerhalb der Innenstadt zu wohnen, dem sei das Viertel nordwestlich des Innenstadt-Quadrates, besonders die Häuser in der Tanin Alley und der Sodsueksa Road empfohlen. Die Häuser sind relativ neu und damit noch nicht abgewohnt und die zumindest bisher wenig touristische Lage sorgt für sehr akzeptable Preise.

Außerdem sollte man wissen, dass Wasser und Strom separat zu bezahlen sind. Diese werden in „units“ abgerechnet und können am Ende des Monats schon mal Beträge erreichen, die einem Drittel der Monatsmiete gleich kommen. Vor allem der Durchlauferhitzer beim Duschen und die Klimaanlage lassen die Rädchen schneller drehen.

Achten sollte man auch darauf, ob Internet im Preis inklusive ist. Bei den meisten Häusern muss man für Internet eine monatliche Gebühr zahlen, die in der Miete nicht enthalten ist. Und es lohnt sich auch, nachzufragen, ob der Zugang zum Internet nach Zahlung der Gebühr für ein oder mehrere Geräte gilt.

Zu guter Letzt kann man auch noch extra Services wie Vorhandensein von Waschmaschinen, Pool oder (überdachte) Parkplätze (für den Roller, den man bestimmt mieten wird) als Vergleichskriterium betrachten, wem die Entscheidung für ein Apartment schwer fällt.

Eine Liste mit allen in Frage kommenden Häusern ist hilfreich und wer sich bei der Besichtigung Notizen gemacht hat, hat es später leichter, die einzelnen Apartments auseinander zu halten. Nach einer Weile erinnert man sich garantiert nicht mehr an Details. Die eigenen Notizen sind daher essentiell.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*