Fazit Marathon

Ich habe insgesamt 6 Wochen auf der kleinen Insel Marathon mitten auf den Florida Keys verbracht. Geplant waren 4. Eigentlich wollte ich bloß in oder in der Nähe von Key West über die Feiertage sein, weil ich endlich mal die Neujahrsfestivitäten dort live erleben wollte. Aber Marathon war so entspannt und friedlich, dass ich länger geblieben bin und wäre da nicht das Problem mit dem Visum, vielleicht sogar für 1 Jahr oder so.

 

Suntan Villa

marathon (1)Das Hostel (über helpx.net gefunden), in dem ich gearbeitet habe, ist ein kleines Privathaus, dessen Besitzer es über Airbnb vermietet. Es hat 3 Privatzimmer und 3 Schlafsäle für insgesamt 10 Leute. Die Helfer und der Besitzer selbst schlafen im Dachgeschoss, wo es insgesamt 4 Zimmer gibt, in denen bis zu 5 Leute wohnen können. Es ist etwas gedrungen da oben, aber mir hat es nichts ausgemacht, zumal ich ein richtiges Bett zum Schlafen hatte (die anderen schlafen auf Matratzen auf dem Boden).

Marathon ist 8 Meilen lang und das Hostel Suntan Villa befindet sich genau in der Mitte. Für eine so kleine Insel bot Marathon dennoch alles, was man braucht und das in Laufnähe. Es gab diverse große Supermärkte, ein Kino, eine Pizzeria, zahlreiche Restaurants, ein paar Bars, ein Krankenhaus und diverse Fast Food Läden – alles in 5 Minuten Gehentfernung. Der Strand ist in 5 Minuten mit marathon (2)dem Auto zu erreichen oder in 15 Minuten mit dem Fahrrad. Als Voluntär in der Suntan Villa konnte man kostenlos die Fahrräder nutzen und ebenso die Kayaks und die Schnorchelausrüstung. Zum Kayaken musste man aber nicht an den Strand, sondern hatte Zugang zum Wasser am Ende der Straße – nur 1 Minute zu Fuß entfernt.

Als Gegenleistung verlangt der Besitzer, Aldo, 3 Stunden Arbeit am Tag. Es gibt keine Wochenenden. Die Arbeit war simpel: Betten machen, Zimmer putzen, Küche, Bad und die gemeinsam benutzten Räumlichkeiten sauber halten, Wäsche waschen. Außerdem Buchungen annehmen, Gäste einchecken und ihnen die Regeln erklären; helfen, wenn sie Fragen hatten oder Empfehlungen für Restaurants und Sehenswürdigkeiten wollten. Der übliche Hostelbetrieb eben.

Das hat an den meisten Tagen keine 3 Stunden gedauert. In der Regel hat Aldo immer 3 Helfer und wenn alle zusammengearbeitet haben, dann war man lange vor der Zeit fertig und durfte meist dann auch schon Feierabend machen.

 

marathon (3)

 

Feierabend (meist also schon um 12 Uhr mittags) haben wir fast immer auf die gleiche Art verbracht. Die Wahl ist auf einer so kleinen Insel eingeschränkt: Pool, Strand, Kayak fahren, Bus nach Key West nehmen, oder zuhause bleiben. Die Suntan marathon (4)Villa selbst hat keinen Pool, aber etwa 2 Meilen entfernt liegt das Tranquility Bay Resort – ein Sternehotel, das 2 Pools und zudem einen Golfstrand hat. Dort darf man kostenlos rein und die Pools benutzen.

 

Abends saßen wir meist zusammen mit Gästen auf der Veranda, haben uns unterhalten oder auch mal gegrillt, einen Film geschaut oder Karten oder Domino gespielt. Es war eine sehr entspannte Zeit, die für jemanden, der das liest, vermutlich sehr monoton klingt. Aber ich habe jeden Tag extrem marathon (5)genossen. Ich habe eine Unmenge an Menschen kennengelernt – gute und schlechte. Was mich aber vor allem in den 6 Wochen geprägt hat, war die Nähe zum Wasser. Auch jetzt noch, hier in Chiang Mai sitzend, fehlt mir das Wasser. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dauerhaft an einem Ort zu leben, wo ich nicht täglich das Wasser um mich habe. Aber das sind müßige Überlegungen, da ich mir momentan nicht vorstellen kann, irgendwo dauerhaft zu leben.

 

In die Suntan Villa werde ich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wieder zurückkehren, wenn ich auch nicht weiß, wann. Ich vermute, irgendwann am Ende der Reise – bevor es dann endgültig nach Hause geht.

 

Mehr Bilder findet ihr in der Galerie.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*