Rio Celeste: Hinkommen und Unterkommen

park

 

Wer den berühmten Rio Celeste Wasserfall und den Fluss mit seinem türkisfarbenen Wasser sehen möchte, wählt als Ausgangspunkt am besten das Städtchen Bijagua. Das ist wirklich mehr ein Dorf als Stadt. Sie liegt direkt am Rande des Volcan Tenorio Nationalparks, in dem der Rio Celeste sich befindet. Nach Bijagua fahren Busse aus mehreren Richtungen.

 

Die Heliconias Ecolodge ist ein Hotel in Bijagua, das einen eigenen Zugang zu dem Park besitzt und von dessen Gelände aus man kurze Treks durch den Park machen kann. Einer davon führt über 3 Hängebrücken; ein anderer zu einer Lagune. Mehr über das Hotel gibt es hier.

 

Der Haupteingang zum Park ist ca. 9 km von Bijagua entfernt, kann aber nur mit Auto (mit Allradantrieb) erreicht werden. Die Strecke ist nicht gepflastert. Mit einem Allradfahrzeug dauert es ca. 1 Stunde bis man die 9 km bewältigt hat, da man selten schneller als 10-20 km/h fahren kann.

Erio-celeste-111intritt kostet 6600 Colones oder 12 US$.

 

Die Wege sind gut ausgetreten – nicht gepflastert, theoretisch könnte man die Strecke sogar in Flipflops laufen, sofern es nicht gerade geregnet hat und Teile der Srio-celeste-7trecke im Matsch versinken. Ich hatte offene Crocs an und hatte keinerlei Probleme damit. Eine Karte braucht man auch nicht wirklich. Es gibt im Grunde nur eine Laufrichtung.

Als erstes kommt man an den Wasserfall; es führen Stufen hinunter, die wirklich sehr schön sind. Vom Wasserfall aus geht es weiter, sofern man hier noch nicht umkehren möchte, zum Ursprungsort des Flusses – wo die schöne Farbe entsteht. Unterwegs kommt man einer recht streng riechenden Stelle vorbei. Der Duft wird sehr stark an Eier erinnern. Hier ist kocht das rio-celeste-69Wasser direkt im Fluss, weil direkt darunter der Vulkan arbeitet.

Schließlich kommt man an eine sehr süße Hängebrücke (Kapazität: 1 Person), direkt dahinter ist der Zusammenfluss der 2 Flüsse, aus dem dann der Rio Celeste entspringt. Die Vermischung der verschiedenen Mineralien der beiden Flüsse ist es, die den Rio Celeste so türkis färben.

 

Fazit:

Rio Celeste ist definitiv sehenswert; die Farben sind einmalig. Man läuft den Weg zwei Mal, da es sich hierbei nicht um einen Rundweg handelt. Insgesamt sind es ca. 6 km, vielleicht etwas mehr als das. Schwierigkeitsstufe: mittel. Es sind recht viele Treppen zu überwinden. Zeitbedarf: ca. 3 Stunden; wer es langsam mag, auch 4. Einen Guide braucht man absolut nicht.

rio-celeste-64

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*